Was sind PLR Produkte und wie kann man damit Geld verdienen? Ein Erfahrungsbericht..

Was sind PLR Produkte und wie kann man damit Geld verdienen? Ein Erfahrungsbericht.

Landingpages und PLR-Produkte hört sich furchtbar kompliziert an, ist es aber nicht. Die Sache an sich ist auch sehr schnell erklärt. Es geht um eine beliebte Einnahmeart im Affiliate Marketing. Zuerst kauft man sich ein oder mehrere PLR Produkte, das sind meistens Ebooks oder Videokurse an denen man die Private Label Rights bekommt. Diese Rechte erlauben es mir die Produkte als meine eigenen zu verkaufen. Ich darf unter das Ebook meinen Namen als Autor schreiben und muss von dem eigentlichen Produzenten nichts erwähnen. Ich kann PLR Produkte aber auch verändern, ergänzen oder mir nur einen Teil herauskopieren oder verschiedene PLR Produkte kombinieren und daraus ein völlig neues Produkt erstellen. Der Vorteil hieran: Ich muss mir nichts selber ausdenken und viel Zeit in die Erstellung von eigenen Produkten investieren. Es gibt im Internet verschiedene Anbieter von PLR Produkten und manche bieten sogar ein Komplettpaket von PLR eBooks und den passenden Landingpages an (das erspart einem zusätzliche Arbeit).

Wozu brauchen PLR Produkte eine Landingpage?

Eine Landingpage ist die Präsentationseite für das PLR-Produkt. Eine Landingpage – zu Deutsch Landeseite – hat nur den Sinn eine bestimmte Handlung beim Besucher auszulösen, wie z.B. den Kauf eines Ebooks. Dafür sollte die Landingpage nach bestimmten Kriterien erstellt werden, die sich bisher bewährt haben. So sollte auf eine weitere Navigation (also auf ein Menü) verzichtet werden, denn dadurch wird der Besucher nur vom Produkt abgelenkt. Landingpages beginnen oft mit Videos, da diese eine gute Conversionrate erzielen. Einen guten Artikel in dem der Aufbau einer perfekten Landingpage auch mit Skizze erklärt wird, findet Ihr hier bei den Gründer.de.

Das richtige Theme für die Landingpage

Es gibt einige gute Themes, die sich speziell auf das Thema Landingpages spezialisiert haben und gerade wenn man vor hat mehrere Landingpages zu erstellen, ist es sicherlich einfacher auf diese Themevorlagen zurückzugreifen. Besonders beliebt sind Leadpages oder OptimizePress. Mein Liebling ist momentan das Divi Theme von Elegantthemes, da man hier mit einem Klick das Layout einer Landing-, Sales- oder Launchseite (mit Zeitzähler bis zum Launch und Eintrageformular) erstellen kann. Das ist gerade für Nicht-Designer besonders praktisch und natürlich können das auch die beiden erstgenannten Themevorschläge. Außerdem gibt es noch das Affiliatetheme, welches mit seiner Einfachheit überzeugt und für blutige Anfänger sicherlich gut geeignet ist – allerdings fehlen hier Vorlagenlayouts und auch die Weiterentwicklung des Themes pausiert gerade. Um die Liste komplett zu machen ist bei Affiliate Marketern natürlich noch das große Thesis Theme beliebt (allerdings sollte man hier entweder etwas WordPress Erfahrung mitbringen oder nicht davor zurückschrecken, englischsprachige Videotutorials nachzuarbeiten, denn mit dem Thesis Theme könnt Ihr einfach sehr viel machen). Auch gibt es Stimmen, die eher auf die erste Version von Thesis standen und die weiter entwickelte Version gar nicht so toll finden – es scheint also Geschmacksache zu sein. Wie auch immer, das Thesis Theme ist auf vielen großen und bekannten Internetseiten im Einsatz. Dann gibt es seit Kurzem noch das Affiliseo Theme, es ist relativ neu und wurde von mir noch keiner persönlichen Prüfung unterzogen. Vorteile könnten allerdings sein, dass es aus Deutschland kommt und ein erster Blick auf die Demos zeigt, dass man hier wohl sehr einfach Nischenseiten erstellen kann, auf der man Produkte z.B. von Amazon einbinden und vergleichen kann. Ob es allerdings auch für Landingpages geeignet ist, kann ich zu diesem Zeitpunkt schwer bewerten. Und falls ich jemanden jetzt total verwirrt habe mit meiner Aufzählung, nenne ich Euch nochmal meine Top 3 Affiliatethemes, die ich auch empfehlen kann:

  1. Leadpages
  2. Divi Elegantthemes
  3. Optimize Press

Die Arbeitsschritte im Einzelnen

Um es noch übersichtlicher zu machen, möchte ich nun die einzelnen Arbeitsschritte für diese „Technik des Geld verdienens im Internet“ der Reihe nach auflisten:

  1. Ein gutes PLR Produkt suchen, das man selbst auch guten Gewissens weiter empfehlen kann!
  2. Eine oder mehrere Landingpages erstellen auf Domains mit den passenden Keywords in der URL!
  3. Traffic auf die eigene Seite lenken!

Jetzt wollt Ihr natürlich wissen, wie man den Traffic auf die eigene Seite bekommt und es wird hier auch noch viele Artikel und Tutorials zum Thema Traffic für Euch geben, da es sicherlich das wichtigste Thema für alle Webmaster ist. Aber ich möchte Euch auch an dieser Stelle sagen, dass Ihr nicht sofort alles wissen und können müsst bevor Ihr anfangt. Wichtiger ist überhaupt anzufangen und sich dafür zu entscheiden ein Macher zu sein. Wenn Ihr ein Haus renoviert macht Ihr vorher auch keine Ausbildung, sondern informiert Euch nach und nach über das Thema, welches gerade dran ist. Ich möchte Euch zeigen, welche Erfahrungen ich als nicht-wissender Möchte-Gern-Verkäufer im Internet gemacht habe.

Meine Erfahrung mit Landingpages und eBooks

Ihr seht schon, dass ein „bisschen Arbeit“ dazugehört und ich habe auch schon Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt von der ich Euch kurz berichten möchte. Ich habe vor knapp 5 Jahren ein eigenes eBook geschrieben, ganz einfach weil ich davor noch nichts über PLR Produkte wusste. Das eBook ist ziemlich lang geworden und ich würde diese Zeit heutzutage nicht mehr investieren, denn hier kommen ein paar Monate Arbeit zusammen. Anschließend habe ich eine Landingpage erstellt und das ganze auf einer Domain – allerdings ohne Keywords in der URL – online gestellt. Gott sei Dank weiß ich nicht mehr genau wie lange ich für diese Arbeiten gebraucht habe, aber ich habe mich ohne aufzugeben durchgekämpft. Dann habe ich auf den ersten Verkauf gewartet, aber leider ist erst mal überhaupt nichts passiert. Meine Vorstellung, dass sich jeder gleich drauf stürzt und ich es bestimmt 100 mal verkaufen werde, war eben nur ein Wunsch. Fakt ist, dass ich nicht mal Traffic auf diese Seite bekam und wenn niemand drauf kommt, dann kann auch keiner kaufen. Nach wenigen Wochen war ich total entmutigt und hasste meine Webseite. Ich strafte sie mit konsequenter Nichtbeachtung bis….. eines Tages jemand mein eBook kaufte. Ich hatte kaum noch daran geglaubt geschweigedenn etwas dafür getan. Ich weiß bis heute nicht, warum ich nie damit angefangen habe für diese Seite Traffic zu generieren, aber vermutlich hatte ich wichtigere Dinge zu tun. Hier hat sich der einfache Spuch unter Kaufleuten bewährt: „Und ist der Handel noch so klein, bringt er doch mehr als Arbeit ein!“. Das heißt man wird immer etwas verkaufen, auch wenn man wie in meinem Fall nicht mal Werbung dafür macht oder aktiv Backlinks und Traffic generiert.

Was ist heute aus meinem eBook geworden?

Vielleicht interessiert es Euch, dass ich weiterhin nichts für diese Seite getan habe, außer mein eBook zu aktualisieren. So ist aus meiner eBook-Landingpage ein echtes Stiefkind geworden, für das ich nicht sorgen möchte. Natürlich steht es schon seit Jahren auf meiner To-Do-Liste und es könnte so einfach sein, damit mehr Geld zu verdienen. Allerdings habe ich immer genug Arbeit und andere Webseiten die mir viel mehr am Herzen liegen und so stelle ich diese eine Landingpage weiterhin zurück. Was aber trotz alledem in den letzten 5 Jahren passiert ist, finde ich mittlerweile richtig genial:

1. Das eBook verkauft sich seit drei Jahren monatlich mindestens 5 Mal, in manchen Monaten sind es sogar doppelt so viele.

2. Ich habe über ein Newsletter-Formular und ein kleines Give-Away auf dieser Seite in den letzten Jahren 2000 Email-Adressen gesammelt.

3. Das eBook verkauft sich besser denn je!

Was könnte ich machen, um diese Einnahmen zu steigern?

  • Ich könnte das eBook teurer machen, denn es kostet lediglich 9,90 €, das wäre sicherlich die leichteste Maßnahme.
  • Ich könnte weitere Landingpages mit den tollen Themes von oben anlegen und das auf Domains, die die Keywords enthalten.
  • Ich könnte die Keywords der Suchmaschinen überwachen und darauf optimieren, das würde mehr Traffic bedeuten.
  • Ich könnte aktiv Traffic generieren in dem ich relevante Backlinks sammel und Werbung für das eBook auf passenden Webseiten schalte.
  • Ich könnte Affiliates für dieses eBook generieren, so dass die Webseite auch von anderen beworben wird, weil sie daran mit verdienen.

Ihr seht es gibt viele Möglichkeiten für mich um auf dieser Geschäftsidee aufzubauen – ich müsste es eben einfach nur tun. Ich hoffe Euch jetzt nicht zu sehr von mir enttäuscht zu haben, aber es ist wie mit dem übergewichtigem Arzt, der uns auf Diät setzt oder zu Sport verdonnert. Ich weiß wie es geht, mache es aber trotzdem nicht und das aus ganz persönlichen Gründen. Trotzdem zeigt dieser Artikel, dass man mit dem Modell „eBook bzw. Videokurs und Landinpage“ bares Geld verdienen kann, selbst wenn man komplett auf das Marketing verzichtet. Daher kann ich diese Art des Geld verdienens wirklich weiter empfehlen! Man wird zwar nicht über Nacht Millionär kann sich aber dauerhafte Einnahmen im mehrstelligen Bereich sichern.

Jede gute Geschichte hat ein Happy End!

Ich bin mit der Entwicklung dieser Landingpage sehr zufrieden, wenn man bedenkt, dass ich seit Jahren nichts mehr an dieser Webseite gemacht habe. Außerdem habe ich auch nicht komplett aufgegeben, sondern alle oben genannten Punkte stehen weiterhin auf meiner To-Do-Liste und wer mich kennt, weiß das ich es eines Tages auch tun werde 😉 Bis dahin lasse ich weiter die Zeit für mich arbeiten und bestaune den Traffic, der ohne neue Inhalte auf der Webseite und entgegen aller SEO-Logik trotzdem über Google auf meine Seite kommt!